Kontakt

> ANFAHRTSBESCHREIBUNG <

Allgemeiner Kontakt 

EnergieSüdwest Netz GmbH
Industriestraße 18
76829 Landau

Tel.: 06341 - 289 200
Fax: 06341 - 289 247
Mail: info@esw-netz.de

Technisches Büro 

Hausanschlüsse, Zähler, Photovoltaik,
KWK und weitere technische Belange

Hr. Stephan Fünfgeld       Tel.: 06341 - 289 123
Hr. Mike Seeland               Tel.: 06341 - 289 104

Fax: 06341 - 289 247
Mail: technisches.buero@esw-netz.de

 

Installateurverzeichnis 

Hr. Rainer Berlinghof
Tel.: 06341 - 289 202
Fax: 06341 - 289 247
Mail: r.berlinghof@esw-netz.de

 

Netzdokumentation 

Planauskunft
Tel.: 06341 - 289 205 
Fax: 06341 - 289 247
Mail: netzdokumentation@esw-netz.de

 

Wasser

Chronik Wasser

1888 

erfolgt die Inbetriebnahme der Quellwasser-Zubringerleitung von Eußerthal und damit die Aufnahme der öffentlichen zentralen Trinkwasser-Versorgung in Landau

1901 

wird die 23 km lange und 6t0 m Gefälle aufweisende Quellwasser-Zubringerleitung vom Wellbachtal fertiggestellt. Quellwasserschüttung aus Eußerthal und Wellbachtal reichten 40 Jahre lang zur Deckung des gesamten Landauer Trinkwasserbedarfs 

1940 

wird der Bau eines Grundwasserwerks in den Greinwiesen notwendig, da das Quellwasser allein nicht ausreicht 

1952 

werden zwei Tiefbrunnen in den Horstwiesen abgeteuft 

1954 

wird der Bau einer Wasseraufbereitungsanlage als Folge des eisen- und manganhaltigen Horstwiesen-Grundwassers erforderlich 

1958  wird ein dritter Tiefbrunnen in den Horstwiesen abgeteuft 
1963 

werden durch den Bau des Hochbehälters südlich Arzheim die Druckverhältnisse entscheidend verbessert 

1973 

wird die öffentliche Wasserversorgung der Stadtteile Arzheim, Godramstein, Mörzheim, Nußdorf und Wollmesheim im Zuge der Gemeindeverwaltungsreform bei den Stadtwerken Landau integriert 

1976 

zwingt der extrem trockenheiße Sommer zu umgehendem und konsequentem organischen Ausbau der randvoll ausgelasteten Versorgungskapazitäten 

1978 

werden die Konsequenzen gezogen und Rohwasser-Transportleitungen bis in den westlichen Offenbacher Wald verlegt 

1979 

Wasser-Bezug aus dem Offenbacher Wald aufgenommen 

1981 

Fertigstellung der Druck-Erhöhungsstation in LD-Südwest

1983-1984 

wird die Aufbereitungsanlage Horststraße automatisiert 

1986-1987 

wird LD-Godramstein an den kernstädtischen Wasserverbund angeschlossen 

1987 

Inbetriebnahme der um 50 % erweiterten Aufbereitungsanlage Horststraße 

1987-1988 

wird ein wichtiger Versorgungsring geschlossen: Vom neuen Hochbehälter südlich LD- Arzheim über LD-Wollmesheim zur Kernstadt (Lazarettstraße)  

1988 

werden die Kernstadt und alle Stadtteile außer LD-Dammheim versorgt. Die jährliche Abgabe beträgt rd. 2,8 Mio. m³ bei einer maximalen Tagesbelastung von rd. 12.500 m³/d 

1995 

Erweiterung des Wasserwerkes Horststraße; Bau eines zweiten Wasserbehälters mit 800 m³ Inhalt  

1997 

Trennung des Versorgungsnetzes der Kernstadt in Hoch- und Tiefzone (Hochzone Härtebereich 1, Tiefzone Härtebereich 2)  

2000 – 2004

Abschluss Brunnenerneuerungsprogramm; Tiefbrunnen III bis VI in den Horstwiesen

2005 

Stilllegung des Zwischenbehälters in Godramstein  

2006 

Erhöhung des Wasserdurchsatzes der Nußdorfer Quellen von 7m³/h auf 12m³/h durch Erneuerung von 3 km Quellwasserleitung 

2007 

Rohrnetzerweiterung durch Erschließung des Neubaugebietes ND 5 in Nußdorf 

2009 

Rohrnetzerweiterung durch Erschließung des Neubaugebietes E7 in Mörlheim 

2010 

Überprüfung Technisches Sicherheits-Management (TSM) im Bereich Gas / Wasser  

 2011

Beginn Erschließung „Wohnpark Ebenberg„

 2012

Erteilung einer Baugenehmigung zum Umbau / Erweiterung des Trinkwasserhochbehälters in LD-Arzheim

 2013

– Baubeginn zum Umbau / Erweiterung des Trinkwasserhochbehälters in LD-Arzeheim

– Anschaffung Anhänger Trinkwassernotversorgung

– Wasserverkeimung in Wassernetzen Mörzheim und Taubensuhl

– Errichtung Überflurbauwerk auf der Gemarkung Godramstein zur Erweiterung und Sicherstellung der Wasserversorgung

– Beschichtung Wasserbehälter „kleine Kalmit„

 2014

– Überprüfung Technisches Sicherheits-Management (TSM) im Bereich Gas / Wasser

– Übernahme Bereitschaftsdienst für VG-Herxheim und ZV-Impflinger Gruppe ab Juni 2014

 2015

– Rezertifizierung Technisches Sicherheitsmanagement „TSM-Wasser„

– Betriebsführung ZV-Impflinger Gruppe ab Januar 2015

– Inbetriebnahme Umbau / Erweiterung des Trinkwasserhochbehälters in LD-Arzheim

 2016

 – Erschließung Gewerbegebiet D10

–  Erschließung der Paul-von-Denise-Straße

–  Bei mehreren Großbränden im Stadtgebiet und erhöhtem Wasserbedarf durch anhaltende hohe Temperaturen (über 30°C) war ein störungsfreier Betrieb der Wasserversorgung gewährleistet.